Header

Eine Spezialität, die lange Zeit Arianespace ausschließlich für die Ariane 5 reklamierte, wird nun immer häufiger auch von der Proton M vollbracht: Der Doppelstart von Kommunikationssatelliten. So erneut geschehen am 16. Juli, als der russische Träger gleich zwei Raumfahrzeuge in den Orbit brachte, und dies auch noch auf unterschiedliche Bahnen: KazSat 2 für die Republik Kasachstan und SES 3 für den privaten Kunden SES World Skies.

Weiterlesen: Doppelstart mit KazSat 2 und SES 3

PSLV 17-Credit: ISRODie Indische Weltraumforschungsorganisation ISRO startete am 15. Juli erfolgreich einen Träger des Typs PSLV (Polar Satellite Launch Vehicle) und brachte damit den kleinen Kommunikationssatelliten GSAT-12 in einen geostationären Transferorbit. Der Start erfolgte um 13:18 Uhr mitteleuropäischer Zeit (16:48 Uhr Ortszeit) von der Startrampe 2 des Satish Dhawan Weltraumzentrums auf der Insel Sriharikota.

Weiterlesen: Indien startet GSAT-12

BetankungEine russische Trägerrakete des Typs Soyuz 2-1A brachte am 12. Juli sechs neue Satelliten der Globalstar-Konstellation in den Orbit. Der Start erfolgte vom Weltraumzentrum Baikonur, das sich in russischem Besitz befindet, aber in Zentralkasachstan liegt. Die Rakete verließ die Rampe zu Beginn des Startfensters um 4:27 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Zuvor hatte es eine zweitägige Verschiebung aus technischen Gründen gegeben.

Weiterlesen: Sechs neue Globalstars im Dienst

Langer Marsch 3CIn einem wichtigen Schritt zur Vorbereitung der nächsten Phase des bemannten chinesischen Weltraumprogramms brachte China am Abend des 11. Juli den zweiten Datenrelay-Satelliten, der die Bezeichnung Tian-Lian 1B hat, in einen geostationären Transferorbit. Der Start erfolgte um 17:41 mitteleuropäischer Zeit vom zentralchinesischen Weltraumbahnhof in Xichang. Als Träger wurde eine Langer Marsch 3C eingesetzt.

Weiterlesen: Relay für Chinas Raumstation im Orbit

Start Langer Marsch 2CAm 6. Juli brachten die chinesischen Streitkräfte Shi Jian 11-03 - vermutlich einen militärischen Frühwarnsatelliten - mit einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 2C in den Orbit. Der Start erfolgte um 6:28 Uhr mitteleuropäischer Zeit von der Startrampe 2 des Jiuquan Startzentrums in Nordchina, dem selben Gelände, von dem aus auch die bemannten Starts Chinas stattfinden.

Weiterlesen: Langer Marsch 2C startet Shi-Jian 11

ors-1-cr-goodrichOrbital Sciences brachte nach einem ereignisreichen Countdown heute in den frühen Morgenstunden mitteleuropäischer Zeit den ersten Satelliten des "Operationally Responsive Space Programs" in eine Erdumlaufbahn. ORS-1, so der Name des Raumfahrzeugs ist das erste Einsatzfahrzeug dieses Programms.  In den vergangenen Jahren waren aber schon zwei Testsatelliten in den Orbit gebracht worden. Der erfolgreiche Start kam nach einem wetterbedingten Startabbruch gestern morgen und zwei technischen Verzögerungen beim Countdown am 30. Juni.

Weiterlesen: Minotaur bringt ORS-1 in den Orbit

Kobalt M StartEine Trägerrakete des  Typs Sojus-U transportierte am 27. Juni um exakt 20:00 Uhr Moskauer Zeit einen russischen Militärsatelliten in eine niedrige Erdumlaufbahn. Das Raumfahrzeug erreichte seinen vorgesehen Orbit um 20:08 Uhr.  Nachdem die Umlaufbahn erreicht war, erhielt es die Bezeichnung “Kosmos 2472”. Die Kosmos-Nomenklatur ist eine reine Zählnummer für militärische Objekte. Sie gibt keinen Hinweis auf die Aufgabe des Raumfahrzeugs.

Weiterlesen: Russischer Spionagesatellit gestartet

Sojus UMit dem erfolgreichen Abdocken des europäischen Automated Transfer Vehicle (ATV) von der Internationalen Raumstation wurde am 20. Juni der Dockingport am Zvesda-Modul wieder frei. Er blieb allerdings nicht lange unbesetzt, denn am 21. Juni, um 16:38 Uhr mitteleuropäischer Zeit, startete von Baikonur aus Progress M-11M an der Spitze einer Sojus-U Trägerrakete in zur ISS. Neun Minuten nach dem Verlassen der Startrampe kam der Raumfrachter in einem vorläufigen Orbit an.

Weiterlesen: Russischer Frachter zur ISS unterwegs