Header

Crew Sojus TMA 03MAm 21. Dezember starteten Raumfahrer aus drei Nationen befinden sich auf dem Weg zur ISS. Gemeinsam mit seinen Raumfahrer-Kollegen, dem Russen Oleg Kononjenko und dem Amerikaner Donald Pettit, startete der holländische ESA-Astronaut André Kuipers bei eisigem Winterwetter zu einem Langzeitaufenthalt an Bord der Internationalen Raumstation.

Der Start zu der auf fünf Monate angesetzten Mission erfolgte planmäßig um 14:16 Uhr mitteleuropäischer Zeit, als die Sojus-FG-Trägerrakete mit Sojus-TMA 03M als Nutzlast in den frostigen Abendhimmel über dem Startplatz 1 in Baikonur startete. Es war dies der 135. Flug eines Sojus-Raumschiffes, der 29. bemannte Sojus-Flug zur ISS und der dritte mit modernisierter Bordelektronik. Für den ESA-Astronaut André Kuipers ist dies der Beginn seiner Mission mit dem Namen PromISSe.

Die Sojus-Trägerrakete brachten das bemannte Raumfahrzeug nach einem neunminütigen Aufstieg in die vorgesehene Umlaufbahn.

Expedition 30 Movie Poster

Die automatisierte Annäherung und Kopplung erfolgte am Freitag, dem 23. Dezember, um 16:19 Uhr am Docking- und Forschungsmodul Rasswjet. Sojus-TMA 03M, im ISS-Jargon auch als ISS 29S bezeichnet, wird voraussichtlich bis zum 16. Mai 2012 an der ISS verbleiben.

Die drei Besatzungsmitglieder von Sojus-TMA 03M werden die Langzeitbesatzung 30 mit Anatoli Iwanischin, Daniel Burbank und Anton Schkaplerow für die nächsten drei Monate verstärken. Damit klettert die Sollstärke der ISS-Besatzung wieder auf die Sollzahl von sechs Personen. Während der Mission der Expedition 30 stehen einige wichtige Höhepunkte auf dem Programm.

Während der Dienstzeit der Expedition 30 soll erstmals eine Dragon-Kapsel von SpaceX an der ISS ankoppeln. Und die beiden Kosmonauten Anton Schkaplerow und Oleg Kononjenko werden in dieser Periode den 30. russischen ISS-Außenbordeinsatz durchführen.