Header

Endmontage Sojus TMA-20 CR EnergiaGenau nach Plan zündeten am 15. Dezember, um 20:09 Uhr mitteleuropäischer Zeit  die Triebwerke einer russischen Sojus FG-Trägerrakete und brachten in einer neunminütigen Antriebsphase das Raumschiff Sojus TMA 20 in die vorgesehene  Umlaufbahn. Der Start erfolgte von der historischen Rampe 1 des Raumfahrtzentrums Baikonur, der gleichen Anlage, von der auch am 12. April 1961 Juri Gagarin seine historische Mission begonnen hatte. An Bord befanden sich der russische Kommandant Dmitri "Dima" Kondratjew, der italienische ESA-Astronaut Paolo Nespoli und die NASA-Astronautin Catherine "Cady" Coleman.

Nach zweitägigem Flug legte das Raumfahrzeug am 17. Dezember um 21:12 Uhr mitteleuropäischer Zeit am Docking- und Forschungsmodul Rasswjet der Internationalen Raumstation an.

Die Mission ist die 108. bemannte Mission eines Sojus-Raumschiffes, der 25. Sojus-Flug zur ISS und der drittletzte in der Reihe der klassischen,  analog gesteuerten Sojus-Raumfahrzeuge. Diese Serie wird nach Sojus TMA-22 enden. Danach werden nur noch die neueren Sojus TMA-M Raumfahrzeuge eingesetzt (von denen eines bereits geflogen ist).

Die drei Besatzungsmitglieder von Sojus-TMA 20 werden die Expedition 26 mit Scott Kelly, Alexander Kaleri und Oleg Skripotschka für die nächsten drei Monate verstärken. Während dieser Missionszeit stehen einige wichtige Höhepunkte auf dem Programm. So werden zwei Außenbordmanöver der Kosmonauten Dmitri Kondratjew und Oleg Skripotschka stattfinden.

Der Ankunft des japanischen Versorgungsraumschiffs HTV-2 „KOUNOTORI“ im Januar 2011 folgt im gleichen Monat der russische Transporter Progress-M 09M. Im Februar 2011 steht die Shuttle-Mission STS-133 mit der Raumfähre Discovery auf dem Plan. Während dieser Mission werden zwei amerikanische Weltraumausstiege stattfinden. Ebenfalls für den Februar ist die Ankunft des europäischen ATV-2 „Johannes Kepler" geplant. Und Im April wird die US-Raumfähre Endeavour erwartet.

Kelly, Kaleri und Skripochka sollen nach gegenwärtiger Planung am 16. März zur Erde zurückkehren. Danach übernehmen Kondratjew, Coleman und Nespoli den Dienst als Expeditionscrew 27. Am 1. April wird diese Mannschaft durch Alexander Samokutjajew, Andrei Borisenko und Ronald Garan verstärkt. Diese Crew wird am 30. März an Bord von Sojus TMA-21 starten. 

Astra