Header

Missionsposter src=images/stories/2010/12/101229 missionsposter orion.jpgMit dem Start der beiden Kommunikationssatelliten Hispasat 1E für den spanischen Betreiber Hispasat und Koreasat 6 für die KT Corporation führte Arianespace am Abend des 29.12. die letzte Mission des Raumfahrtjahres 2010 durch. Es war dies die sechste Mission für Arianespace im abgelaufenen Jahr und die 41. erfolgreiche Mission einer Ariane 5 in ununterbrochener Serie bei insgesamt 55 Starts. Seit Jahresbeginn verbuchte das Unternehmen damit 12 gestartete Satelliten von weltweit gesamt 19, entsprechend über 60 Prozent des Weltmarktes für den Start von Kommunikationssatelliten im Jahr 2010.

Weiterlesen: Letzter Start 2010

Proton M StartNur vier Wochen nach dem Fehlstart einer Proton M kehrte dieser Träger am 26. Dezember mit einem erfolgreichen Einsatz wieder in den aktiven Dienst zurück. Die Nutzlast bestand bei dieser vorletzten Mission des Jahres 2010 aus dem 6.150 Kilogramm schweren Kommunikationssatelliten Ka-Sat, den EADS Astrium auf Basis des Eurostar 3000 Bus gebaut hat. Das Raumfahrtzeug ist mit 82 Ka-Band Spotbeams ausgerüstet und verfügt über eine Datenübertragungskapazität von mehr als 70 Gigabit pro Sekunde.

Weiterlesen: Proton M bringt KA-SAT in den Orbit

GSLV ExplosionDer vierte Fehlstart dieses Jahres, und der zweite (bei nur drei Starts insgesamt) der indischen Weltraumagentur, ereignete sich am 25.12. um 11:38 mitteleuropäischer Zeit.  Die GSLV-F06 kam weniger als Minuten nach dem Abheben vom Kurs ab und zerbrach aufgrund der zu hohen aerodynamischen Lasten. Es sollte der erste Einsatz dieser Rakete mit der so genannten C15-Oberstufe werden, die gemeinsam mit Russland entwickelt wurde.

Weiterlesen: GSLV explodiert

Beidou Start CR BeidouAm 17. Dezember kam es zum voraussichtlichen letzten Weltraumstart Chinas in diesem Jahr, das ein absolutes Rekordjahr war. Bei dieser Mission, der 15. seit Jahresanfang,  wurde der siebte chinesische Navigationssatellit für das Satellitennavigationssystem Beidou 2 in den Weltraum transportiert. Sein Ziel ist ein geosynchroner aber gegen den Äquator geneigter Orbit, etwa 36.800 Kilometer über der Erde.

Weiterlesen: Beidou 2 IGS-2 im Orbit

Endmontage Sojus TMA-20 CR EnergiaGenau nach Plan zündeten am 15. Dezember, um 20:09 Uhr mitteleuropäischer Zeit  die Triebwerke einer russischen Sojus FG-Trägerrakete und brachten in einer neunminütigen Antriebsphase das Raumschiff Sojus TMA 20 in die vorgesehene  Umlaufbahn. Der Start erfolgte von der historischen Rampe 1 des Raumfahrtzentrums Baikonur, der gleichen Anlage, von der auch am 12. April 1961 Juri Gagarin seine historische Mission begonnen hatte. An Bord befanden sich der russische Kommandant Dmitri "Dima" Kondratjew, der italienische ESA-Astronaut Paolo Nespoli und die NASA-Astronautin Catherine "Cady" Coleman.

Weiterlesen: Sojus-TMA 20 auf dem Weg zur ISS

Elon Musk und SpaceX, Falcon 9 und Dragon geben der US-Raumfahrt neue Hoffnung. Die Kommentare in Print-Medien, auf Kommunikationsportalen wie Facebook und Twitter unf bei Pressekonferenzen überschlagen sich schier. Die einhellige Meinung lautet: Für die Private Raumfahrt war das, was sich an diesem Mittwoch, den 8. Dezember 2010 abgespielt hat, ein "Sputnik Moment". Der Eintritt in eine neue Ära der Raumfahrt.

Weiterlesen: Sputnik Moment

Proton M Block DM 3 CR RoskosmosFür Glonass hätte es ein Jubiläumsstart werden sollen. Die letzte Lieferung zur Vollendung des russischen Satelliten-Navigationssystems. Derzeit befinden sich 23 voll funktionsfähige Einheiten im Orbit (drei weitere sind nur noch eingeschränkt diensttauglich). Zwei davon sind allerdings Reservegeräte, die nicht zur Vervollständigung der Konstellation beitragen sondern quasi als überzählige Einheiten auf bereits "gefüllten" Bahnen agieren. Somit stehen der Konstellation bislang 21 Einheiten zur Verfügung. 24 werden gebraucht, um das System weltweit ohne Einschränkungen nutzen zu können. Mit den drei neuen Einheiten wäre sie nun komplett gewesen.  Doch es kam anders als geplant.

Weiterlesen: Proton M scheitert

HYLAS 1 wird auf den Adapter montiert CR AstriumAm Freitag, dem 26. November 2010 um 19.39 Uhr mitteleuropäischer Zeit brachte eine Ariane 5 erfolgreich zwei Telekommunikations-Satelliten in den Orbit: INTELSAT 17 für den internationalen Satellitenbetreiber Intelsat und HYLAS 1 für den Europäischen Betreiber Avanti Communications. Es war der fünfte Flug einer Ariane 5 in diesem Jahr und die 54. Ariane 5-Mission insgesamt und der insgesamt 198. Flug einer Ariane-Trägerrakete seit dem Erstflug der Ariane 1 im Dezember 1979.

Weiterlesen: HYLAS 1 und Intelsat 17 im Orbit

Die chinesischen Streitkräfte brachten am 24. November um 18:09 Uhr mitteleuropäischer Zeit den militärischen Kommunikationssatelliten Shen Tong 1B in eine geostationäre Transferbahn um die Erde. Das Raumfahrzeug soll den Nutzern Kommunikationsdienste über verschlüsselte Datenleitungen ermöglichen. Der Satellit wurde mit einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 3 A vom Raumfahrtzentrum Xichian aus gestartet.

Weiterlesen: China startet Shen Tong 1B