Header

V192 Startposter Am gestrigen 29. Oktober, exakt um 21:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit brachte eine Trägerrakete des Typs Ariane 5 zwei Kommunikationssatelliten auf geostationäre Transferorbits: NSS-12 für die SES-Tochter SES WORLD SKIES, und THOR 6 für Telenor Satellite Broadcasting AS, ein Unternehmen des norwegischen Mobilkommunikations-betreibers Telenor. Der Start erfolgte nur 28 Tage nach der letzten Ariane 5-Mission, bei der am 1. Oktober die Satelliten Amazonas 2 und COMSATBw-1 in eine Erdumlaufbahn gebracht worden waren. Seit dem ersten Flug in diesem Jahr, der im Februar erfolgte hat dieser Träger fast 43 Tonnen Nutzlast in den Orbit gebracht. Die gestrige Mission war der 48. Flug einer Ariane 5 und der 34. erfolgreiche Start in ununterbrochener Reihenfolge.

Weiterlesen: Ariane 5 erneut erfolgreich

Ares 1 vor dem Start; Credit: NASA Fast auf den Tag genau 48 Jahre nach dem Flug der ersten Saturn-Rakete - der Saturn 1 Block 1 - machte sich heute mit der Ares 1-X wieder der Prototyp eines zukünftigen Raumtransportsystems auf den Weg. Die Saturn 1 startete seinerzeit von dem heute nur noch als historisches Monument existierenden Startkomplex 34 der Cape Canaveral Luftwaffenbasis.  Die Ares 1-X begann ihre kurze Reise vom Shuttle-Startkomplex 39B. Wie damals bei der Saturn 1 war auch beim heutigen Flug nur die erste Stufe aktiv. Oberstufe und die Nutzlast bestanden aus Dummies, welche diese Komponenten in Form und Gewicht simulierten.

Weiterlesen: Erstflug der Ares I erfolgreich

DMSP Startlogo; Credit: ULA Es ist fast auf den Tag genau sechs Jahre her, dass die amerikanische Luftwaffe den "verhexten" F 16 startete, die Flugeinheit Nummer 16 im Defense Meteorological Satellite Program, kurz DMSP. Er verließ am 18. Oktober 2003 die Startrampe auf der Vandenberg Luftwaffenbasis an Bord der letzten Titan II-Trägerrakete, die jemals eingesetzt wurde. Als der Start endlich erfolgte, war dies der Endpunkt einer 33 Monate langen Zeitspanne mit Pleiten, Pech und Pannen. Seine Startgeschichte ist es wert, noch einmal kurz dargestellt zu werden, bevor wir uns seinem Nachfolger widmen:

Weiterlesen: Ersatz für den "verhexten" F16 gestartet

Aufstieg in den Orbit; Credit: EnergiaRussland hält die Versorgung der Internationalen Raumstation mit bemerkenswert abgeklärter  Routine aufrecht. Heute in den frühen Morgenstunden mitteleuropäischer Zeit startete an Bord einer Sojus U-Trägerrakete mit dem insgesamt bereits 35. Progress-Frachter zur ISS und der 94. Progress insgesamt. Es gab bisher noch nicht einen einzigen Fehlschlag in dieser Serie. Weder im Programm der Internationalen Raumstation, noch bei den Versorgungsflügen für die Raumstationen Mir, Salut 6 und Salut 7, als die Vorläufer der heutigen Progress-Frachter eingesetzt waren. Die heute eingesetzte Variante der Progress ist die dritte Weiterentwicklung dieses Typs.

Weiterlesen: Frachtschiff auf dem Weg zur ISS

World View 2; Credit: Digitalglobe Ein kommerzieller Erdbeobachtungssatellit der Premium-Klasse wurde heute an der Spitze einer zweistufigen Delta 2 Trägerrakete von der kalifornischen Luftwaffenbasis Vandenberg in einen polaren Erdorbit transportiert. Der Start erfolgte um 20:38 Uhr mitteleuropäischer Zeit (11:38 Uhr vormittags Ortszeit) vom Startkomplex 2 dieses zweitgrößten US-Weltraumbahnhofs. Die Flugroute verlief fast exakt nach Süden.

Weiterlesen: WorldView 2 im Orbit

Missionsposter; Credit: Arianespace Am 1. Oktober 2009 brachte eine europäische Trägerrakete des Typs Ariane 5 ECA zwei Kommunikationsatelliten für Hispasat und die Deutsche Bundeswehr in den Weltraum. Der Start erfolgte vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana.

Die fünfte Mission einer Ariane 5 in diesem Jahr begann eine Minute vor Mitternacht mitteleuropäischer Zeit mit der Zündung des mit flüssigem Wasserstoff und flüssigem Sauerstoff betriebenen Vulcain 2 - Haupttriebwerkes der Zentralstufe. Sekunden wurden auch die beiden mächtigen Feststoffbooster aktiviert und die Rakete hob ab.

Weiterlesen: Bundeswehr im Weltraum

Sojus TMA 16 Start; Credit: Energia Am 30. September, um 9:15 Uhr mitteleuropäischer Zeit, startete das Raumschiff Sojus TMA 16 vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur planmäßig zur Internationalen Raumstation, wo es am 2. Oktober anlegen soll. Unter wolkenlosem, strahlend blauem Himmel erwachten die fünf Triebwerke der ersten Stufe der Sojus FG Trägerrakete genau in dem Moment zum Leben, als die Erdrotation die Startrampe in die Bahnebene der Raumstation trug.

Weiterlesen: Sojus TMA 16 gestartet