Header

1Missionsposter; Credit: NASASpaceflightcom Heute in den frühen Morgenstunden brachte eine Trägerrakete vom Typ Proton M Breeze M den US-Nachrichtensateliten DirecTV 12 in einen geostationären Transferorbit. Die Rakete hob pünktlich um 1:22 Uhr mitteleuropäischer Zeit von der Startrampe 39 des russischen Raumfahrtzentrums Baikonur ab. Neun Stunden später gabe die Breeze M-Oberstufe das kommerzielle Raumfahrzeug in der vorgesehenen Umlaufbahn frei.

 Rakete wird zum Startplatz gefahren; Credit: Energia
 Rakete wird zum Startplatz gefahren; Credit: Federalspace
 Rakete wird aufgerichtet; Credit: Federalspace
 Rakete wird startbereit gemacht; Credit: Federalspace
 DIRECTV12LaunchPhoto; Credit: Energia
DirecTV 12 ist einer der massivsten Kommunikationssatelliten, die in diesem Jahr gestartet wurden. Er trägt nicht weniger als 131 Transponder und sein Gewicht von knapp 6.000 Kilogramm nutzt die Kapazität der Proton M praktisch bis auf das letzte Gramm. Mehr noch, es mussten eine Reihe von Modifikationen am Träger vorgenommen werden, um diese schwere Nutzlast transportieren zu können. Die Bahnellipse, auf welcher der Satellit freigegeben wurde, weist ein Perigäum von 5.120 Kilometern auf, ein Apogäum von 35.780 Kilometern und eine Bahnneigung zum Äquator von 20,7 Grad. Den Abbau der restlichen Inklination und die Anhebung des Perigäums auf 35.600 Kilometern wird mit dem Bordtriebwerk des Satelliten durchgeführt.

Diesen letzten Weltraumstart des Jahres wollen wir vor allem in eindrucksvollen Filmaufnahmen wirken lassen. Hier ein Film der Vorbereitungen im Endmontage-Hangar. Dieser Film hier zeigt den Transport des Trägers zur Startrampe und das Aufrichten über dem Flammenschacht . Eine Idee über die Komplexität der Bahnmanöver gewinnt man beim Betrachten dieser Grafik .

Und hier der Film vom Start. Einen weiteren Film mit einer anderen Ansicht finden Sie hier. Ab 3.20 Minuten ist auf diesem letzten Film auch der ganz besondere Kameramann dieses Starts zu sehen.

Astra