Header

Helios_2B_cover komprimiert; Credit: Arianespace Der letzte Träger des Typs Ariane 5 GS brachte am 18. Dezember den französischen Militärsatelliten Helios 2B in den Orbit. Die „GS“ war der Nachfolger der Ariane 5 G+, die ihrerseits die ursprüngliche Basisversion dieses europäischen Großträgers, die Ariane 5G ersetzt hatte. Sie ist mit den gleichen Feststoff-Boostern ausgerüstet wie die ECA-Variante der Ariane 5 ist aber mit einem Aestus-Oberstufenmotor ausgerüstet und wird in der Zentralstufe von einem Vulcain 1B Triebwerk angetrieben. Sie wird zukünftig von der Ariane 5 ES abgelöst, die mit einem Vulcain 2-Triebwerk angetrieben wird. Vulcain 1 wird nicht länger produziert.

Helios 2B Start; Credit: Arianespace
 Helios 2B Start; Credit: Arianespace

Der Start erfolgte um 17:26 Uhr mitteleuropäischer Ortszeit, entsprechend 13:26 Uhr Kourou-Ortszeit. 59 Minuten nach dem Verlassen der Startrampe wurde der Satellit auf seiner vorgesehen Kreisbahn in einer Flughöhe von 680 Kilometern freigegeben. Es ist dies der siebte Start einer Ariane 5 in diesem Jahr, eine neue Rekordmarke für diesen Träger. Helios 2B wurde von Astrium SAS in Toulouse für die französischen Streitkräfte gebaut. Die Kamera-Ausrüstung stammt von Thales Alenia Space. Bei den Helios-Satelliten handelt es sich um optische Bildaufklärer, die auf sonnensynchronen polaren Umlaufbahnen stationiert wird.

Helios 2B wiegt 4.200 Kilogramm. Es handelt sich dabei um einen optischen Bildaufklärer, dessen Beobachtungsspektrum auch den Infrarotbereich abdeckt. Das Raumfahrzeug ist der vierte Satellit in der Helios-Serie. Alle bisherigen Satelliten dieses Typs wurden von Ariane-Trägerraketen in den Weltraum gebracht:  Helios 1A im Jahre 1995 und Helios 1B im Dezember 1999 jeweils mit einer Ariane 40 und Helios 2A am 18. Dezember 2004 mit einer Ariane 5 G+.

Die Ariane 5 GS, die beim Start am 18. Dezember eingesetzt wurde, ist für das Gewicht des Satelliten geradezu dramatisch übermotorisiert. Der Träger hätte ohne weiteres auch die die doppelte Nutzlast in die Zielbahn von Helios bringen können. Arianespace bot daher die überschüssige Startkapazität auf dem Markt an, war mit den Aquisitionsbemühungen aber nicht erfolgreich. Es hätten noch zusätzlich bis zu sechs Kleinsatelliten in den Orbit gebracht werden können.

Dieser Film  zeigt die ersten gut vier Minuten des Starts von Helios 2B, bis hin zum Abwurf der Nutzlastverkleidung (diese spezielle Sequenz stammte allerdings von einem früheren Start).

Die Mission am 18. Dezember war der siebte Ariane 5-Start des Jahres 2009 und der 35. erfolgreiche Einsatz dieses Trägers in ununterbrochener Reihenfolge.

Astra