Header

Ciel 2-Poster; Credit: ILS Am 10. Dezember, um 14:43 Uhr mitteleuropäischer Zeit startete vom Raumflugzentrum Baikonur in Kasachstan eine gut 700 Tonnen schwere und über 58 Meter hohe Proton M Breeze M-Trägerrakete mit dem Kommunikationssatelliten Ciel 2 an Bord. Die Mission begann von der Startanlage 39 des Kosmodroms. Hersteller der Proton ist das Chrunichev State Research and Production Space Zentrum in Moskau. Als Dienstleister trat die kommerzielle Vermarktungsgesellschaft der Proton, ILS (International Launch Services) aus Reston, Virginia, auf.

  Ciel 2 Start; Credit: ILS
  Satellit mit Dispenser; Credit. Federalspace.ru
  Ciel 2 wird in der Nutzlastspitze eingeschlossen; Credit: Federalspace.ru
 Proton wird am Launch Pad aufgerichtet; Credit: Federalspace.ru
 Proton wird am Launch Pad aufgerichtet; Credit: Federalspace.ru
 Proton wird am Launch Pad aufgerichtet; Credit: Federalspace.ru

Der Transport des Satelliten bis zum Absetzpunkt dauerte neun Stunden und 12 Minuten und benötigte fünf Brennperioden der Breeze M Oberstufe. Danach war ein Transferorbit mit einem Perigäum, also einem erdnächsten Bahnpunkt, von 5.600 Kilometer erreicht. Das Apogäum, der höchste Bahnpunkt der Ellipse, betrug 35.600 Kilometer. Die Bahnneigung zum Äquator betrug 19,5 Grad.

Kunde des Raumfahrzeugs ist die in Ontario, Kanada, ansässige Ciel Satellite Group. Hauptnutzer des Fahrzeugs wird das Unternehmen DISH Network sein, ein nordamerikanischer Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen.

Der 5.560 Kilogramm schwere Satellit wurde von Thales Alenia Space in Cannes hergestellt. Das Raumfahrzeug basiert auf dem Spacebus 4000 C4 Modell von Thales und trägt 32 Ku-Band Transponder. Die geplante Einsatzlebensdauer beträgt 16 Jahre.

Die Mission war der insgesamt 340. Einsatz einer Proton seit dem Jahre 1965.

Astra