Header

01-HIT Studenten schreiben Glueckwuensche auf ein Transparent; Credit: CN news Dritter Weltraumstart Chinas innerhalb weniger als zwei Wochen. Am 5. November um 0:05 Uhr mitteleuropäischer Zeit wurden mit Hilfe einer Long March 2D-Trägerrakete zwei Technologie-Satelliten von der Startrampe 2 des Raumfahrtzentrums Jiuquan in eine sonnensynchrone Erdumlaufbahn in 800 Kilometern Höhe befördert.

Bei dem einen Raumfahrzeug handelt es sich um Shi Yan 3, einen Satelliten der vom Harbin Institute of Technology entwickelt und gebaut wurde. Dieses Raumfahrzeug gehört einer neuen Reihe an, die als "Satelliten für Neue Technologien"  (Jishu Shiyan) bezeichnet werden. Mit ihrer Hilfe sollen technische Neuerungen und Produkte im Weltraum erprobt werden.

Der andere Satellit, Chuang Xin 1B, wurde von der chinesischen Akademie der Wissenschaften entwickelt und ist ein kombinierter Umweltbeobachtungs- und Forschungssatellit. Er soll  meteorologische Daten sammeln, vor allem zum planetaren Wasserkreislauf,  wird aber gleichzeitig auch für Zwecke des Desaster Monitoring eingesetzt.  

 Long March 2D Start Xinhua
 Long March 2D Start Xinhua

Chuang Xin 1B war als sogenannte Piggyback-Nutzlast, also als kleiner Zusatz-Satellit, am 21. Oktober 2003 zusammen mit dem brasilianisch-chinesischen Forschungssatelliten CBERS-2 an Bord deiner Long March 4B Trägerrakete in den Orbit gebracht worden.

Die diesmal für den Start eingesetzte Long March 2D ist ein bewährtes zweistufiges Startgerät das von der  Shanghai Academy of Spaceflight Technology (SAST) entwickelt wurde. Wie derzeit noch alle chinesischen Trägerrakete mit Ausnahme der KT-1 verwendet sie eine hochgiftige Treibstoffkombination aus Monomethylhydrazin und Stickstofftetroxid. Die Long March 2D kann eine Nutzlast von bis zu 3.500 Kilogramm in einen niedrigen Erdorbit transportieren oder etwa die Hälfte dieser Masse in den sonnensynchronen 800 Kilometer-Orbit.

Der Erstflug der Long March 2D fand am 9. August 1992 ebenfalls vom Jiuquan Satellite Launch Center. Damals wurde der Satellit FSW-2-1 in den Orbit gebracht, ein Raumfahrzeug, das mit einer Rückkehrkapsel ausgerüstet war.

Der Start am 5. November war der insgesamt 113. chinesische Orbitalstart, der 39., der vom Startzentrum Jiuquan aus erfolgte (davon der zweite in diesem Jahr) und der achte Weltraumstart dieses Jahres für China. Das Jiuquan Satellitenstartzentrum war einst die erste chinesische Satellitenstartbasis überhaupt. Ursprünglich war Jiuquan hauptsächlich für Raumfahrzeuge vorgesehen, die für militärische und zivile Nutzung mit Rückkehrkapseln ausgerüstet waren. Von diesem Startort aus finden heute auch die bemannten chinesischen Missionen statt. Derzeit ist nur die Startanlage LA 4 in Gebrauch, der mit zwei Startrampen ausgerüstet ist: SLS 1 und SLS 2.

Titelbild: Studenten des Harbin Institute of Technology schreiben Glückwünsche zum Start von Shi Yan 3 auf ein Transparent

Astra