Header

Im Jahr 2007 wurden von insgesamt 7 Raumfahrtnationen (Europa zählt hier als Nation) insgesamt 68 Weltraumstarts durchgeführt. Zum Vergleich die Zahlen der Vorjahre:

2006: 6 Raumfahrtnationen, 64 Starts
2005: 6 Raumfahrtnationen, 55 Starts
2004: 6 Raumfahrtnationen, 55 Starts

2007 repräsentiert damit die höchste Zahl an Starts seit dem Jahre 2000. Damals waren es 81 Missionen. Zum Vergleich noch einige Zahlen aus den Jahren vor 2000: 1999: 73; 1998: 77; 1997; 86.

1990, die Sowjetunion existierte noch, waren es 114 Weltraumstarts gewesen, das bislang letzte Jahr mit mehr als 100 Starts. Davor, bis zurück bis in die frühen 60iger Jahre, fanden durchweg mehr als 100 Starts jährlich statt.

64 der Missionen des Jahres 2007 waren Orbitalstarts, 4 Flüge gingen zum Mond oder in den interplanetaren Raum. In den Vorjahren war dieses Bild wie folgt:

  • 2006: 62 Orbitalstarts, 2 Sondenmissionen

  • 2005: 52 Orbitalstarts, 3 Sondenmissionen

  • 2004: 53 Orbitalstarts, 2 Sondenmissionen

65 Missionen des Jahre 2007 waren erfolgreich, es gab 3 Fehlstarts. Dabei wird der Start einer Atlas 5 401 am 15.6. Juni als erfolgreich gewertet, obwohl zwei amerikanische Militärsatelliten bei diesem Flug wegen einer Minderleistung des Centaur- Oberstufen- Triebwerks auf einer zu niedrigen Bahn ausgesetzt wurden. Die Satelliten konnten das Defizit aber mit Bordmitteln ausgleichen.

Insgesamt eine akzeptable Bilanz in Sachen Startzuverlässigkeit in dieser Periode, angesichts der Anzahl der Missionen. In den Vorjahren zeigte sich die Situation wie folgt:

  • 2006: 4 Fehlstarts bei 64 Missionen (Fehlerquote: 4,7 Prozent)

  • 2005: 3 Fehlstarts bei 55 Missionen (Fehlerquote: 5,5 Prozent)

  • 2004: 3 Fehlstarts bei 55 Missionen (Fehlerquote: 5,5 Prozent)

In diesem Jahr kristallisierte sich China klar als Weltraumnation Nummer drei heraus und ließ den bisherigen "langjährigen Dritten" Europa weit hinter sich. Im Reich der Mitte fanden dieses Jahr nicht weniger als 10 Missionen statt. Mit dieser Zahl rückt China in schnellen Schritten zu den beiden bislang führenden Weltraummächten auf.

Israel kehrte nach dreijähriger Pause wieder in den Kreis der Weltraummächte zurück, mit dem ersten Start des verbesserten Feststoff-Trägers Shavit 2.

Und Indien, die dritte aufstrebende Weltraummacht Asiens, absolvierte seine erst rein kommerzielle Mission.

Nun zu den Raumfahrtnationen im Einzelnen:

Russland und Ukraine

Russland und die Ukraine brachten in diesem Jahr sieben verschiedene Trägertypen zum Einsatz, wenn man die Zenith 3SL mitzählt, die von der Ukraine (Erst- und Zweitstufe) und Russland (Drittstufe) gebaut, aber von einer internationalen Betreibergesellschaft mit amerikanischer Majorität gestartet wird.

Es flogen die Zenit 2M (1), die Zenit 3SL (1), die Proton (7) in den Versionen ProtonM/Breeze M (5) und Proton K Block DM (2), die Sojus (11) in den Versionen U (6) und FG (5), die Dnepr (3), die Kosmos 3M (3) und die Molnija M (1).

Insgesamt führten Russland und die Ukraine 27 Missionen durch. Die Vorjahreszahlen waren wie folgt:

  • 2006: 24

  • 2005: 26

  • 2004: 23

Bei der Zahl der russisch/ukrainischen Starts sind die Sea-Launch Missionen mitgezählt, weil dafür die ukrainisch/russische Trägerrakete Zenith 3SL genutzt wird. Dies trotz der Tatsache, dass die Starts der Zenith 3SL Offshore vor der Küste von Hawaii stattfinden und das Sea Launch-Konsortium von Boeing dominiert wird.  Die überwiegende technische Expertise für die Start-Durchführung stammt allerdings wieder aus der Ukraine.

Die Zenith 3SL sorgte Anfang des Jahres für einen überaus spektakulären Fehlstart, als bei der ersten Mission des Jahres der Träger noch auf der Startplattform explodierte.

Auch die Proton zeigte sich wieder unzuverlässig. Dieser Träger hat eine insgesamt nur mäßige Zuverlässigkeitsquote, was allerdings weniger an konstruktiven Mängeln liegt, sondern regelmäßig in Qualitätsmängeln bei der  Fertigung zu suchen war. Dies war auch beim neuerlichen Fehlstart am 6. September so. In diesem Fall stellte sich heraus, dass die Verkabelung zu den Pyrocuttern, welche Stufe eins und zwei trennen, schadhaft gewesen war.

USA

Die USA starteten im Jahre 2007 sieben verschiedene Trägertypen. Die Atlas 5 in der Version 401 (3) mit einer vier Meter weiten Nutzlastverkleidung, ohne Booster und einer Centaur-Oberstufe mit einem einzelnen RL 10-Triebwerk und der Version 421 (1) mit zwei Boostern, die Delta 2 (8) in den Versionen 7925 "Heavy" (2), 7925 (4) und 7420 (2), die Delta 4 (1) in der Version "Heavy" (1), die Minotaur 1 (1), die Falcon 1 (1), die Pegasus XL (1) und für die bemannten Missionen der Space Shuttle (3) mit den Orbitern Atlantis (1), Endeavour (1) und Discovery (1).

Der zweite Testflug der Falcon 1 verlief zwar erfolgreicher als die erste Mission, aber auch diesmal wurde kein Orbit erreicht. Trotzdem erklärte Elon Musk, Gründer und Alleininhaber von Space X den Träger nach der Mission vom 21. März für einsatzbereit.

Die Mission einer Atlas 5 401 am 15. Juni endete auf einer etwas zu niedrigen Bahn, weil wegen eines defekten Ventils in der Driftphase zwischen den beiden Brennmanövern der Centaur-Oberstufe zuviel Wasserstoff verdampft war. Trotzdem wird diese Mission als Erfolg gewertet, weil beide Satelliten schlussendlich in ihrem vorgesehenen Orbit ankamen, wenn auch aus eigener Kraft.

Insgesamt fanden 2007 19 amerikanische Missionen statt. (2006: 22; 2005: 16 ; 2004: 19; 2003: 26).

Volksrepublik China

Die Aktivitäten der Volksrepublik China waren in diesem Jahr auf einem Allzeit-Hoch. Insgesamt wurden 10 Missionen durchgeführt. (2004: 8; 2005: 5; 2006: 6 Missionen). Eingesetzt wurden dabei Trägerraketen der Typen Long March 2C (1), Long March 2D (1) Long-March 3A (4), Long March 3B (2), Long March 4B (1) und überraschend und ohne vorherige Ankündigung beim Start von Yaogan 3 am 12. November ein Träger mit der Bezeichnung Long March 4C (1).bei dem es sich um eine Variante der Long March 4B handeln dürfte.

Europa

Im Jahre 2006 führte Europa 6 Weltraummissionen durch. Eingesetzt wurde dabei die Ariane 5-Varianten Ariane 5 GS (2) und Ariane 5 ECA (4) (2006: 5; 2005: 5; 2004: 3; 2003: 4).

Indien

Nach zwei Starts im Jahre 2003, je einer Mission in 2004, 2005, und 2006 (die scheiterte), war 2007 ein überaus erfolgreiches Jahr für Indien mit 3 Starts der PSLV (2) und der GSLV (1)  darunter den ersten kommerziellen Einsatz eines indischen Trägers, als am 23. April eine PSLV den italienischen Astronomie-Satelliten AGILE in den Orbit brachte. Auch die indische Raumfahrt befindet sich in steilem Aufstieg.

Japan

Nachdem es in Japan 2003 und 2004 keine einzige erfolgreiche Orbitmission gegeben hatte, fanden 2005 wieder zwei Einsätze statt, im Jahr 2006 sogar sechs, die allesamt erfolgreich verliefen. In diesem Jahr fanden zwei Missionen statt, darunter der Start der aufwendigen Forschungsmission der Raumsonde SELENE. Verwendet wurden dabei Trägerraketen des Typs H-2A.

Israel

Nach mehrjähriger Pause gab es heuer auch wieder einen Satellitenstart in Israel. Eine verbesserte Trägerrakete des Typs Shavit, mit der Bezeichnung Shavit 2 (1) brachte am 10. Juni einen militärischen Aufklärungssatelliten in den Orbit. Der bislang letzte Start liegt bereits drei Jahre zurück und war seinerzeit ein Misserfolg.

Chronologie der Weltraumstarts 1. Januar 2007 - 31. Dezember 2007

Nr.

Datum

Trägerrakete

Nutzlast

Mission

1

10. Jan

PSLV-C

CartoSat 2, SRE-1, Lapan-Tubsat, Pehuensat

Erdbeobachtungs- und Technologie-satelliten

2

18. Jan

Sojus U

Progress M-59

ISS-Versorgungsmission

3

31. Jan

Sea Launch

NSS 8

Kommunikationssatellit

4

02. Feb

Long March 3A

Beidou

Navigationssatellit

5

15. Feb

Delta 2 7925

Themis

Fünf baugleiche Wissenschaftssatelliten

6

24. Feb

H 2 A

IGS Radar 2
IGS Optical 3 VS

Militärische Beobachtungssatelliten

7

09. März

Atlas 5 401

ASTRO, Nextsat/CSC, STP-1, CFE, Falconsat 3, Midstar 1, MEPSI 4A und 4B

Technologiesatelliten

8

11. März

Ariane 5 ECA

Skynet 5A
Insat 4B

Kommunikationssatelliten

9

21. März

Falcon 1

DemoSat

Telemetrie-Nutzlast

10

07. April

Sojus FG

Sojus TMA-10

Besatzungstransfer zur ISS

11

09. April

Proton M/Breeze M

Anik F 3

Kommunikationssatellit

12

11. April

Long March 2C

Haiyang 1B

Meeresforschungssatellit

13

14. April

Long March 3A

Beidou

Navigationssatellit

14

17. April

Dnepr

EgyptSat 1, Saudisat 3, Saudi-Comsat 3-7, Polysat 3 und 4, CAPE 1, Libertad 1, AeroCube 2, CSTB-1, MAST

Technologieforschungssatelliten

15

23 April

PSLV-CA

AGILE, AAM

Astronomie-Satellit, Technologie-Nutzlast

16

24. Apr

Minotaur 1

NFIRE

Militärischer Technologie-Satellit

17

25. Apr

Pegasus XL

AIM

Atmosphären - Forschungssatellit

18

4. Mai

Ariane 5 ECA

Astra 1LGalaxy 17

Kommunikationssatelliten

19

12. Mai

Sojus U

Progress M 60

ISS Versorgungsmission

20

13. Mai

Long March 3B

NigComSat 1

Kommunikationssatellit

21

25. Mai

Long March 2D

Yaogan 2
Zheda Pixing
ErderkundungssatellitTechnologiesatellit

22

29. Mai

Sojus FG

Globalstar FM 65, FM 69, FM 71, FM 72

Mobilfunksatelliten

23

31. Mai

Long March 3A

Sinosat 3A

Kommunikationssatellit

24

07. Juni

Sojus U

Kosmos 2427

Militärischer Foto-Aufklärer

25

08. Juni

Delta 2

COSMO SkyMed 1

Militärischer Erdbeobachtungssatellit

26

08. Juni

Space Shuttle

Atlantis

ISS Errichtungsmission

27

10. Juni

Shavit 2

Ofeq 7

Militärischer Erdbeobachtungssatellit

28

15. Juni

Dnepr

TerraSAR-X

Radar-Erdbeobachtungssatellit

29

15. Juni

Atlas 5 401

USA 194A und 194B

Militärische Marine-Funkaufklärer

30

28. Juni

Dnepr

Genesis 2

Experimentelles aufblasbares RSt.-Modul

31

29. Juni

Zenit 2M

Kosmos 2428

Militärischer Funkauflklärer

32

2. Juli

Kosmos 3M

SAR Lupe 2

Militärischer Aufklärungssatellit

33

5. Juli

Long March 3B

Chinasat 6B

Ziviler Kommunikationssatellit

34

9. Juli

Proton M/Breeze M

DirecTV 10

Kommunikationssatellit

35

2. Aug

Sojus U

Progress M-61

ISS Versorgungsmission

36

4. Aug

Delta 7925 H

Phoenix

Mars-Landesonde

37

9. Aug

Space Shuttle

Endeavour

ISS Aufbaumission

38

15. Aug.

Ariane 5 ECA

Spaceway TM 3
BSAT 3A

Zivile Kommunikationssatelliten

39

02. Sep

GSLV INSAT 4 CR Ziviler Kommunikationssatellit

40

06. Sep Proton M/Breeze M JCAT 11 Kommunikationssatellit

41

11. Sep.

Kosmos 3M

Kosmos 2429

Militärischer Navigationssatellit

42

14. Sep

H 2 A

SELENE

Mond-Orbitsonde

43

15. Sep

Sojus U

Foton 3M

Rückkehrfähiger Forschungssatellit

44

18. Sep

Delta 2 7925

WorldView 1

Erdbeobachtungssatellit

45

19. Sep

Long March 4B

CBERS 2B

Erdbeobachtungssatellit

46

27. Sep

Delta 7925 H

Dawn

Raumsonde zu Ceres und Vesta

47

06. Okt

Ariane 5 GS

Intelsat 11Optus D2

Kommunikationssatelliten

48

10. Okt

Sojus FG

Sojus TMA-11

Besatzungstransfer zur ISS

49

11. Okt

Atlas 5 421

WGS 1

Militärischer Kommunikationssatellit

50

17. Okt

Delta 7925

GPS 2R-17

Militärischer GPS Navigationssatellit

51

20. Okt

Sojus FG

4 Globalstar

Mobilfunksatelliten

52

23. Okt

Molnija M

Kosmos 2430

Militärischer Frühwarnsatellit

53

23. Okt

Space Shuttle

Endeavour

ISS Aufbaumission

54

24. Okt

Long March 3A

Chang'e

Mondorbit-Sonde

55

26. Okt

Proton M Block DM-2

3 Glonass

Militärische Navigationssatelliten

56

01. Nov

Kosmos 3M

SAR Lupe 3

Militärischer Aufklärungssatellit

57

10. Nov

Delta 4 "Heavy"

DSP 23

Militärischer Frühwarnsatellit

58

11. Nov

Long March 4C

Yaogan 3

Militärisch/Ziviler SAR Satellit

59

14. Nov

Ariane 5 ECA

Skynet 5BStar One C1

Kommunikationssatelliten

60

17. Nov

Proton M Breeze M

Sirius 4

Kommunikationssatellit

61

9. Dez

Delta 2 7240-10

COSMO SkyMed 1

Militärischer Erdbeobachtungssatellit

62

9. Dez

Proton M Breeze M

Kosmos 2434

Militärischer Kommunikationssatellit

63

11. Dez.

Atlas 5 401

NRO L-24

Militärischer Daten-Relay-Satellit

64

14. Dez

Sojus FG Fregat

Radarsat 2

Erdbeobachtungssatellit

65

20. Dez

Delta 7925-9.5

GPS 2R18 (M)

Militärisch-ziviler Navigationssatellit

66

21. Dez

Ariane 5 GS

Rascom, Horizons 2

Kommunikationssatelliten

67

23. Dez

Sojus U

Progress M-62

ISS Versorgungsmission

68

26. Dez

Proton M Block DM-2

3 Glonass

Militärische Navigationssatelliten

* Positionen in rot: Fehlstarts

 

Starts nach Nationen           

Starts nach Missionstyp