Header

Credit: Archiv Eugen Reichl Und hier ist sie endlich: Unsere Nummer eins. Feine technische Science-Fiction im besten Sinne unserer Ausschreibung. Plausible Technik, ein logisches Konzept und ein gradliniger Stil ohne Schnörkel und unnötiges Beiwerk. Originelle Zukunftsszenaren und -Entwicklungen sind nahtlos in die Story eingeflochten.  Dazu eine Portion Ironie und die Lust am Fabulieren.

Armin Herbertz gestaltete seine Schilderung der Situation auf dem Mond um das Jahr 2100 als Kriminal-Dramolett.  Der Kampf um die Ressourcen unseres Erdtrabanten wird auf Biegen und Brechen geführt.

Lesen Sie selbst…

Weiterlesen: Sciencefiction-Wettbewerb Platz 1

Die Ringe des Saturn; Credit: NASA / Cassini Wie schon erwähnt wurde Platz zwei wurde beim SF-Wettbewerb von VFR, DLR und Astrium zweimal vergeben. Beide Stories erreichten exakt die gleiche Punktzahl.

Nach Bernd Holzhauers "Satellitenservice" jetzt also Karoline Lukascheks Story über Piraten im Ringsystem des Saturn. Die Geschichte ist dramatisch, spannend und sehr lebendig geschrieben. Sie hat eine überraschende Pointe und landete bei allen Juroren ganz weit vorne. Wir schreiben das Jahr 2100. Und auf uns kommen ganz besondere soziale Probleme zu...

Weiterlesen: Sciencefiction-Wettbewerb Platz 2 Nr. 2

Atomic Rocket; Archiv Eugen Reichl Platz zwei wurde beim SF-Wettbewerb von VFR, DLR und Astrium zweimal vergeben. Beide Stories erreichten exakt die gleiche Punktzahl.

Und beide Erzählungen sind wirklich unterhaltsam zu lesen und mit originellen Einfällen gespickt. Beginnen wir mit Bernd Holzhauers Geschichte über einen Berufszweig, den man sich für das Ende des 21. Jahrhunderts durchaus vorstellen könnte. Dabei handelt es sich nicht um einen langweiligen Bürojob, wie Sie gleich sehen werden. Informieren Sie sich jetzt über die wirtschaftlichen Möglichkeiten - und die damit verbundenen Gefahren - eines "Fischzugs" in der Region zwischen Erde und Mond.

Weiterlesen: Sciencefiction-Wettbewerb Platz 2 Nr.1

Robotlogo; Credit: ReichlKurz, lakonisch, knackig. Das ist Andrea Herlbauers Geschichte einer Begegnung an der sich die Jury ganz besonders erfreut hat. Für den Fall, dass Sie die Abenteuer von "Wall-E" im Kino gesehen haben, mag Ihnen die Story vielleicht irgendwo bekannt vorkommen.  Tatsächlich entstand "die Begegnung" aber schon, bevor der Film bei uns lief.

Und es ist auch keine Geschichte im klassischen Sinn, sondern mehr ein Dialog. Ein Dialog zweier….also, zweier…hmm...

                                               Am Besten sehen Sie einfach selbst.

Weiterlesen: SF Kurzgeschichten-Wettbewerb Platz 3

Lichtblitz; Credit: Kenna Dicht gewebt, spannend und stilsicher erzählt ist die Story von Sinco Venethos, einem unserer österreichischen Teilnehmer. Wäre nicht beim Leser im Mittelteil eine gewisse Ratlosigkeit entstanden, die Geschichte wäre ganz vorne gelandet. Ein klein wenig mehr "Auflösung" hätten wir uns schon gewünscht, andererseits: Bei kaum einer anderen Geschichte konnten wir so schön spekulieren. Und das hat ja auch seinen Reiz.
Weiterlesen: SF Kurzgeschichten-Wettbewerb Platz 4