Header

Credit: NPOC Wien: Der „National Point of Contact for Space Law, Austria“ (NPOC Space Law Austria) ist die österreichische Kontaktstelle für Weltraumrecht des europäischen Zentrums für Weltraumrecht (European Centre for Space Law) der European Space Agency (ESA) in Paris. Österreich engagiert sich in den letzten Jahren verstärkt in europäischen und nationalen Weltraumprojekten. Für das Jahr 2009 wurden 54.91 Millionen Euro bereitgestellt. Zunehmend wichtiger werden daher auch die rechtlichen Aspekte dieses österreichischen Engagements im Weltraum.
Weiterlesen: Eröffnung "National Point of Contact for Space Law"

VEGA Das 10. ASL! Der Astronomie-Jugendverein VEGA feiert das IYA mit einem Sonderprogrammtag nach dem offiziellen Campabschluss. Summa summarum haben die Teilnehmer also die Chance auf volle 15 Tage Astronomie-Programm, gemeinsam mit mindestens 50 anderen deutschsprachigen Jugendlichen zwischen 14 und 25 Erdenjahren. Die Angebote sind für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet.

Weiterlesen: Astronomisches Sommerlager 2009

Der Weg ins All / ÖWF / St. Florian Nachdem wir im Newsletter angekündigt haben, Veranstaltungen, an denen wir teilnehmen werden, oder die wir so gut finden, dass wir hingehen würden, konsequenter anzukündigen, wollen wir das mal tun. Eine davon ist die Jahrestagung der Wiener Arbeitsgemeinschaft Astronomie im Dachsaal der Wiener Urania vom 15.-16. November 2008,

eine zweite ist "Der Weg ins All - Utopie und Realität" des Österreichischen Weltraum Forums vom 20.-22. November 2008 in St. Florian bei Linz.

Für beide Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Weiterlesen: Weltraum-Veranstaltungen

Ein Modell des James Webb Space Telescope vor dem Deutschen Museum, München Das James Webb Space Telescope macht derzeit Zwischenstation im Deutschen Museum München. Nicht das Original natürlich, denn das existiert derzeit erst in Einzelteilen, und die befinden sich gegenwärtig in Europa und Amerika bei den Komponenten- und Systemtests. Gemeint ist die beeindruckende 1:1 Nachbildung, das die gewaltigen Abmessungen dieses Weltraumteleskops der nächsten Generation so richtig deutlich macht.  Das Modell befindet sich im Besitz der NASA wurde zuletzt in Kanada ausgestellt. Von dort kam es in mehreren Containern verpackt in hunderten von Einzelteilen zerlegt nach München. Die Kosten für den Transport und den Aufbau übernahm die in Ottobrunn bei München ansässige Astrium GmbH, die deutsche Raumfahrtsparte der EADS.

Weiterlesen: JWST im Deutschen Museum

Die Science Busters Wegen des großen Erfolgs startet "die sexiest Science-Boygroup" ab September 2008 eine weitere Staffel der Science Busters im neu renovierten Rabenhof-Theater! Weiters werden auch Gastspiele der Science Busters in München, Linz und Liechtenstein sowie beim Wiener Forschungsfest am Rathausplatz und in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien veranstaltet.

Weiterlesen: Science Busters