Header

VerabschiedungBei frostigem Wetter in Kasachstan erlebte am 10. November die ISS Expedition 41 ihren erfolgreichen Abschluss.Um 4:48 Uhr mitteleuropäischer Zeit (9:48 Uhr kasachischer Ortszeit) landete die Crew von Sojus TMA-13M sicher in der leicht verschneiten Steppe unweit des Ortes Kustanai und beendeten damit eine gut 165 Tage dauernde erfolgreiche Mission.

An Bord der Rückkehrkapsel befanden sich Kommandant Max Surajew, der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst und der NASA-Flugingenieur Reid Wiseman. Die Landung erfolgte dreieinhalb Stunden, nachdem die Sojus von der Internationalen Raumstation abgelegt hatte.

Weil nach vielen Jahren wieder ein deutscher Astronaut bei einer Langzeitmission mit von der Partie war, hatte die Expedition 41 in Deutschland besonderes Interesse hervorgerufen. Alexander Gerst machte dabei vor allem durch seine wunderbaren Fotos von der Erde und seine Tweets unter dem Twitternamen #Astro_Alex von sich reden. Am Ende seiner Mission landete er nicht nur wieder auf der Erde sondern auch bei einer Zahl von187.000 Followern. Übertroffen wurde er allerdings noch von seinem US-Kollegen Reid Wiseman, der am Ende auf 361.000 Follower kam.

Nach der Landung wurde die Crew mit dem Hubschrauber ins nahegelegene Kustanai geflogen, wo eine kleine traditionelle kasachische Willkommensfeier stattfand. Dort trennten sich dann die Wege der Crew. Surajew wurde zurück nach Moskau geflogen, auf Wiseman und Gerst wartete eine Maschine der NASA. Dieses Flugzeug machte inPrestwick in  Schottland eine Zwischenlandung, damit Gerst in ein weiteres Flugzeug umsteigen konnte, das ihn dann nach Köln brachte. Wiseman wird weiter nach Houston fliegen.

Im Orbit verbleiben jetzt derzeit nur drei Astronauten und Kosmonauten als erste Gruppe der Expedition 42. Es sind dies Kommandant Barry Willmore von der NASA und die beiden russischen Flugingenieure Alexander Samokutjajew und Elena Serova. Am 23. November werden Anton Shkaplerov, Terry Virts und Samantha Cristoforetti zu ihnen stoßen.