Header

Nach knapp 200 Tagen im Weltraum und 3.184 Erdumkreisungen kehrt am Nachmittag des 11. Juni das russische Raumschiff Sojus TMA-15M wieder zur Erde zurück. An Bord befanden sich der US-Astronaut Terry Virts, die europäische Astronautin Samantha Cristoforetti und der russische Sojus-Commander Anton Shkaplerov.

Um 6:40 Uhr hatte Terry Virts, der Kommandant der Expedition 43 zur Raumstation, in der nun schon traditionellen kleinen Zeremonie das Kommando an Gennadi Padalka übergeben. Bald darauf waren die drei in die Sojus übergewechselt und hatten die Luke geschlossen. Um 12:20 Uhr mitteleuropäischer Zeit legte das Vehikel von der Internationalen Raumstation ab und entfernte sich danach von der ISS. Damit begann die Dienstzeit der Expedition 44.

Um 13:51 Uhr hatte der "Deorbit-Burn" stattgefunden, das Brennmanöver, mit dessen Hilfe sich das Raumfahrzeug so weit verlangsamte, dass es den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre antreten konnte. Die Landung erfolgte schließlich um 15:44 Uhr mitteleuropäischer Zeit in der warmen Abendsonne (vor Ort war es bereits 19:44 Uhr). Die Kapsel ging präzise im Landegebiet nieder und wurde auf ihrem Weg nach unten von Hubschraubern begleitet. Die Kapsel landete dabei in aufrechter Position, was bei Sojus-Landungen selten vorkommt. Innerhalb weniger Minuten waren auch die Bergungskräfte mit den Radfahrzeugen vor Ort. 25 Minuten später waren alle drei Raumfahrer aus ihrer Kabine befreit und in Liegestühlen in der Nähe der Kapsel platziert.

Nach dem Ende dieser Mission hat Terry Virts bei insgesamt zwei Raumflügen 212 Tage im Weltraum zugebracht. Seine erste Mission absolvierte er als Missionsspezialist bei der Space Shuttle-Mission STS-130 im Jahre 2010. Shkaplerov hat bei seinen beiden Flügen ingesamt 364 Tage im Orbit verbracht. Seinen ersten Aufenthalt in der ISS verbrachte er als Mitglied der Expedition 29/30 im Jahre 2011. Für Cristoforetti war diese Mission der erste Flug. Sie stellte aber dabei einen Dauerflugrekord für Frauen auf und brach dabei knapp den bisherigen Rekord, den Sunnita Williams mit 195 Tagen gehalten hatte.

Nach der Landung von Sojus TMA-15M befinden sich nun nur noch die Astronauten xyz und Scott Kelly von der NASA Mikhail Kornienko von Roskosmos an Bord der Station. Sie werden bis Ende Juli alleine bleiben und erhalten dann - hoffentlich - Gesellschaft vom NASA-Astronauten Kjell Lindgren, dem japanischen Astronauten Kimiya Yui und dem russischen Kosmonauten Oleg Kononenko.

Bild: Die drei Besatzungsmitglieder von Sojus TMA-15M als Matrjoschka-Puppen. Ein Geschenk Kasachstans an die drei Raumfahrer. Credit: NASA